ma gebaeude

Unser Firmensitz in Güstrow

Über mehr als 100 Jahre reicht die Tradition unseres Hauses zurück. Von der Maschinenfabrik haben wir uns über die Jahre zu einem führenden Spezialisten für Düngetechnik entwickelt. Den Erfolg unseres Handelns bestätigen Auszeichnungen wie Leipziger Messegold und der Innovationspreis der Fachzeitschrift "Neue Landwirtschaft". 

 

   
1900   Gründung der Maschinenfabrik Lythall
     
1953   Umwandlung der Maschinenfabrik Lythall in VEB (K) Maschinenbau Güstrow. Zum Produktionsprofil zählen Rübenbröckler, Hack- und Häufelpflüge und Stallbahnen
     
1970   Bau der ersten Großflächendüngerstreuer
     
1980   Einzug in das neue Werk Güstrow-Rövertannen als VEB Landmaschinenbau Güstrow; Produktion von Stirnrad- und Winkelgetrieben, Mähdrescherschächten, Großflächendüngerstreuern, Rollenketten für Landmaschinen, Feingrubber.
     
1987   Goldmedaille auf der Leipziger Frühjahrsmesse für den Düngerstreuer D038 A01, der seit 1986 in Serie für Inland und Export produziert wird.
     

1992

 

Die Maschinen- und Antriebstechnik GmbH wird als mittelständige Firma aus dem Unternehmen herausgelöst und privatisiert. Mit einem hochqualifizierten Mitarbeiterstamm und modernen CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen werden die Geschäftsfelder:

  • Maschinenbau und Antriebstechnik
  • Technologischer Stahlbau und Blechbearbeitung
  • Landmaschinenbau und Kommunaltechnik

betrieben.

     
1997   Verkauf der ersten elektronisch regelbaren Großflächenstreuer für teilflächenspezifische Düngung.
     
1999   Durch Optimierung der Fertigungstiefe konzentriert sich das Unternehmen auf die Entwicklung und Vermarktung von Düngungstechnik (neu als MuA GmbH & Co.KG) und löst eigenständige Tochterfirmen aus der ursprünglichen GmbH als Unternehmen der Zulieferindustrie heraus (MKF GmbH & Co.KG und MuA Maschinenbau GmbH & Co.KG)
     
2004   Gründung der Tochterfirma AiB GmbH Güstrow zur besseren Vermarktung neuer Produkte der MuA GmbH & Co.KG.
     
2005   Innovationspreis der Fachzeitschrift „Neue Landwirtschaft“ für eine Beetstreueinrichtung als Ergänzungsausrüstung zum optimierten Düngerstreuen im Kartoffelanbau.
     

2006

 

Markteinführung einer neuen Baureihe elektronisch geregelter Großflächenstreuer für den Precision-Farming-Einsatz, DGPS- sowie Stickstoffsensor-Anwendung Ergänzung der Produkte durch ein komplettes Sortiment Überladetechnik zur Verbesserung der Logistik im Ernteprozess, bei der Düngung und bei der Ausbringung von Saatgut.

     

2008

 

strukturelle Veränderung der Produktionsstätte duch Neubau des Zuschnitts sowie der Lackier- und Trocknungsanlage und Erweiterung des Schweiß- und Montagebereiches

     

2010/11

 

Abschluß der Investitionsmaßnahme (seit 2008) unter Einbeziehung des erneuerten Verwaltungsbereiches, des neuen verknüpften EDV-Systems, sowie der Schaffung von Funktionsflächen im Freigelände

     
2011/12  

Das Exportvolumen erreicht ca. zwei Drittel des Gesamtumsatzes, Internationale Marktforschungen sind Grundlage für die Einführung der neuen GDK-Baureihe für Großflächenstreuer mit Arbeitsbreiten bis zu 42 m